OMIRA Oberland-Milchverwertung GmbH • Jahnstraße 10 • D-88214 Ravensburg

Laktosefrei leben mit laktosefreien Produkten

Wo kommt Milchzucker vor?

Laktose kommt natürlicherweise in Milch und Milchprodukten vor

Milchprodukte enthalten natürlicherweise Laktose

Laktose ist ein natürlicher Bestandteil der Milch fast aller Säugetiere. Das bedeutet für Betroffene: Schafs- und Ziegenmilch sind bei einer Laktoseintoleranz keine Alternative. Diese Milchsorten haben einen ähnlich hohen Laktosegehalt wie Kuhmilch.

Laktose kommt nicht nur in der Milch selbst, sondern auch in allen anderen Milchprodukten wie z.B. Joghurt, Sahne, Schmand oder Frischkäse vor.

Der Milchzuckergehalt der einzelnen Milchprodukte variiert allerdings deutlich. Einige Käsesorten (insbesondere Hart- und Schnittkäse) sind beispielsweise durch natürliche Reifung laktosefrei. Wohingegen ungereifte Käse wie z.B. Frischkäse noch einen höheren Laktoseanteil aufweisen.

LebensmittelLaktose in g pro 100 g
Kuhmilchca 4,8
Schafsmilchca 4,8
Ziegenmilchca 4,1
Joghurtca 3,2
Magerquarkca 4,1
Sahneca 3,3
Frischkäseca 3,4
Camembertca 0,1
Butterca 0,6

Auch kommt Laktose in folgenden Lebensmitteln vor

Laktose in Wurstwaren, Brot, Gewürzmischungen oder Chips? Kann das sein? Ja, das ist möglich. Aufgrund ihrer technologischen Eigenschaften wird Laktose sehr häufig in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. So zum Beispiel als Trägerstoff für Aromen, als Bindemittel oder Füllstoff. Auf diese Weise findet sie ihren Weg in Lebensmittel, in denen Sie erst mal keinen Milchzucker vermuten. Folgende Produkte können beispielsweise Laktose enthalten:

LebensmittelBeschreibung
Brot / Backwaren Brot- und Gebäcksorten, die mit Milch, Milchpulver, Buttermilch oder anderen Milchprodukten gebacken wurden; Tiefkühlkuchen; Brot- und Kuchenbackmischungen, die Milch, Milchpulver oder Ähnliches enthalten; Milchbrötchen, Knäckebrot, Kuchen, Waffeln, Kekse, Cracker
Fertiggerichte Alle Fertiggerichte, die Laktose enthalten
Wurstwaren Würstchen (z.B. Brühwürstchen), Leberwurst, fettreduzierte Wurstwaren, Wurstkonserven
Instant-Erzeugnisse Instant-Suppen, Instant-Saucen, Instant-Cremes, Kartoffelpüreepulver, Knödelpulver
Fertigsaucen Gourmetsaucen, Grillsaucen, Mayonnaise
Süßwaren Eiscreme, Sahneeis, Sahne- und Karamellbonbons, süße Riegel, Nougat, Nuss-Nougat-Creme, Pralinen, Schokolade, Fertigdesserts
Sonstige Produkte Margarineprodukte, pikante Brotaufstriche, Müslimischungen, Gewürzmischungen, Streugewürze, Senf, Ketchup, Chips

Diese Liste dient zur Orientierung. Alle genannten Produkte können, müssen aber keine Laktose enthalten. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie immer das Zutatenverzeichnis lesen.

Worauf Sie beim Einkaufen achten sollten

Wie finden Sie heraus, ob ein Lebensmittel Laktose enthält oder nicht? Hier die gute Nachricht: Die Verwendung von Laktose, Milch und Milchprodukten muss immer im Zutatenverzeichnis eines Produktes angegeben werden. Dies ist gesetzlich geregelt und somit für alle Lebensmittelhersteller eine verbindliche Kennzeichnungspflicht. Beim Einkaufen heißt das für Sie: lesen, lesen, lesen. Im Zutatenverzeichnis sollten Sie z.B. auf folgende Begriffe achten:

  • Milchpulver (Vollmilch- und Magermilchpulver)
  • Molke Molkenpulver (Süß- und Sauermolkenpulver)
  • Molkenerzeugnis
  • entrahmte Milch
  • Joghurt (-blättchen)
  • Magermilchjoghurt
  • Rahm/Sahne
  • Sahnepulver
  • saure / süße Sahne
  • Butter

Unser Beispiel eines fiktiven Schoko-Cappuccinopulvers macht Ihnen deutlich, worauf Sie im Zutatenverzeichnis achten sollten. Alle rot markierten Inhaltsstoffe enthalten Laktose. 

Zutaten: Zucker, Maltodextrin, Trockenmilcherzeugnis, 9 % löslicher Kaffee, 5,5 % stark entöltes Kakaopulver, Süßmolkenpulver, Magermilchpulver, Glucosesirup, gehärtetes Pflanzenfett, modifizierte Stärke, Salz, Trennmittel: E551; Stabilisator: E415, E340.

Hinweise wie „Kann Spuren von Milch/Laktose enthalten“ müssen Sie bei einer Laktoseintoleranz nicht berücksichtigen. Diese Produkte werden in der Regel gut vertragen.

Was machen Sie beim Kauf loser Ware?

Bislang müssen Sie beim Einkauf von unverpackten Lebensmitteln vorsichtig sein, da sich die Kennzeichnungspflicht nur auf verpackte Lebensmittel bezieht. Das heißt, beim Bäcker, Metzger oder in der Eisdiele müssen Sie nach dem Einsatz von Laktose oder Milchprodukten fragen. Ab Dezember 2014 wird sich dies aber ändern. Dann gilt die Kennzeichnungspflicht auch für lose Ware. Das bedeutet, auch in der Bäckerei und Metzgerei, in der Kantine oder im Restaurant muss die Verwendung von Laktose, Milch und Milchprodukten gekennzeichnet werden.

Praktische Tipps für Alltag

Umsteigen auf laktosefreie Produkte

Laktosefreie Produkte erhalten Sie mittlerweile in jedem Supermarkt. Angefangen bei laktosefreier Milch über laktosefreie Milchgetränke und Desserts bis hin zu laktosefreien Süßwaren und Feinkost ist alles dabei.

Sie haben bislang auf Ihren geliebten Käsekuchen verzichtet? Das müssen Sie nicht: Ersetzen Sie einfach die Milch durch laktosefreie MinusL Milch und den Magerquark durch die laktosefreie MinusL Speisequarkzubereitung. Und schon können Sie Ihre eigene kleine Backstube zu Hause wieder in Betrieb nehmen.

Gut zu wissen: Mit den laktosefreien Produkten von MinusL können Sie genauso kochen und backen wie mit herkömmlichen Produkten auch.

Planen Sie Ihren Einkauf

Unseren praktischen Einkaufsratgeber können Sie einfach zum Einkaufen mitnehmen. Aufgeteilt in geeignete und ungeeignete Lebensmittel, dient er Ihnen als Orientierungshilfe, welche Produkte Sie ohne Bedenken verzehren können und welche Produkte Milchzucker enthalten bzw. enthalten können. Nicht alle Lebensmittel, die in der Rubrik „ungeeignete Produkte“ genannt werden, enthalten zwangsläufig Laktose. Es gibt z.B. Wurstwaren, die Laktose enthalten, andere wiederum nicht. Um dies herauszufinden, müssen Sie immer das Zutatenverzeichnis der einzelnen Produkte lesen oder an der Bedientheke fragen, ob die Produkte Laktose enthalten.

Laktase-Tabletten

Laktase-Tabletten sind Nahrungsergänzungsmittel, die in der Regel in Tablettenform angeboten werden. Sie enthalten das Enzym Laktase. Zu den Mahlzeiten verzehrt, spaltet die mit der Tablette zugeführte Laktase den aufgenommen Milchzucker auf. Da die Präparate sehr unterschiedlich wirken, muss die benötigte Laktase-Menge individuell ausgetestet werden.

Wir empfehlen, die Laktase-Tabletten für den Außer-Haus-Verzehr, also wenn Sie mal essen gehen oder zu einem Geburtstag eingeladen sind. Beim Kochen zu Hause verwenden Sie so oft wie möglich frische Lebensmittel und ersetzen einfach die gewohnten Milchprodukte durch laktosefreie Produkte.

Richtig schlemmen ohne Laktose

In Summe lässt es sich mit einer Laktoseintoleranz gut leben. Die typischen Verdauungsbeschwerden können Sie mit einer angepassten Ernährung an Ihre eigene Laktose-Toleranzgrenze in den Griff bekommen. Auch auf Milch und Milchprodukte müssen Sie nicht verzichten. Steigen Sie einfach auf laktosefreie Produkte um. Dank der großen MinusL Palette müssen Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht gänzlich umstellen, sondern einfach herkömmliche Milchprodukte durch eine passende MinusL Alternative ersetzen. Auch laktosefrei lässt es sich so prima schlemmen.

    Häufige Fragen zu Leben mit Laktoseintoleranz

    /

    Sind MinusL Produkte auch für Milcheiweißallergiker geeignet?

    Nein. Alle laktosefreien Produkte wurden speziell für Menschen mit einer Laktoseintoleranz entwickelt. Sie unterscheiden sich nur in einem Parameter von herkömmlichen Milchprodukten: Das in normalen Milchprodukten enthaltene Kohlenhydrat Laktose liegt nicht als Zweifachzucker vor, sondern in Form seiner Spaltprodukte Glukose und Galaktose. Alle sonstigen Nährstoffe – so auch das Milcheiweiß – bleiben unverändert erhalten.

    Sind MinusL Produkte für Personen mit Galaktosämie geeignet?

    Nein. Da die Laktose nicht aus der Milch herausgenommen wird, sondern in seine beiden Monosaccharide gespalten, bleiben Glukose und Galaktose in der Milch enthalten. Die MinusL Milch hat daher den gleichen Galaktosegehalt wie herkömmliche Milch.

    Wo sind MinusL Produkte erhältlich?

    MinusL Produkte sind im Lebensmitteleinzelhandel und in ausgewählten Drogeriemärkten erhältlich. Zusätzlich bieten verschiedene Online-Shops eine Auswahl an MinusL Produkten zum Kauf an.

    Können MinusL Produkte genauso verwendet werden wie herkömmliche Milch und Milchprodukte?

    Ja. Sie können alle MinusL Produkte genauso zum Kochen und Backen verwenden wie herkömmliche Milchprodukte auch.

    Sind MinusL Produkte auch für Menschen geeignet, die neben einer Laktoseintoleranz zusätzlich eine Fruktose-Malabsorption aufweisen?

    Teilweise. Unsere ungesüßten MinusL Produkte wie Milch, Naturjoghurt, Käse usw. sind fruktosefrei und daher problemlos zu genießen. Bei den gesüßten MinusL Produkten wie Fruchtjoghurt, Pudding und Schokomilch ist Fruktose in unterschiedlichen Mengen enthalten. Bei diesen MinusL Produkten muss die verträgliche Menge individuell getestet werden.

    Wurde die Laktose aus der Milch herausgenommen?

    Nein. Während der Herstellung wird die Laktose mit Hilfe des Enzyms Laktase in ihre beiden Bestandteile Glukose und Galaktose gespalten. So werden die MinusL Produkte für Personen mit Laktoseintoleranz verträglich.

    Was bedeutet laktosefrei?

    In Deutschland dürfen alle Produkte, die einen Laktosegehalt von < 0,1 g / 100 g aufweisen, als laktosefrei bezeichnet werden.

    Kommt Laktose nur in Milchprodukten vor?

    Nein. Laktose wird aufgrund ihrer technologischen Eigenschaften in vielen Lebensmitteln verwendet. So können zum Beispiel auch Brot, Wurstwaren, Gewürzmischungen und Knabbergebäck Laktose enthalten.

    Sind Schafs- oder Ziegenmilch eine Alternative bei Laktoseintoleranz?

    Nein. Die Milch fast aller Säugetiere enthält Laktose, so auch Schafs- und Ziegenmilch. Schafsmilch enthält ca. 4,8 g Laktose / 100 g und Ziegenmilch durchschnittlich ca. 4,1 g / 100 g.

    Was ist die individuelle Laktose-Toleranzgrenze?

    Die individuelle Laktose-Toleranzgrenze ist die Menge an Laktose, welche gerade noch beschwerdefrei vertragen wird. Diese ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Personen mit einer Laktoseintoleranz müssen selber herausfinden wie viel Laktose sie noch vertragen.

    Sie vertragen auch keine laktosefreien Milchprodukte – woran kann das liegen?

    Möglicherweise liegt bei Ihnen keine Laktoseintoleranz vor, sondern eine Milcheiweißallergie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Beobachtungen.